Abdichtung unter der Bodenplatte

1 Voranstrich
KÖSTER Polysil TG 500

2 Flächenabdichtung
KÖSTER Deuxan 2K-Spachteldicht
KÖSTER KSK SY 15

3 Gewebeeinlage
KÖSTER Armierungsgewebe

4 Gleitlage
Handelsübliche PE-Folie
Handelsüblicher Injektionsschlauch

5 Hohlkehle
KÖSTER Deuxan 2K-Spachteldicht
KÖSTER Sperrmörtel WU

6 Abdichtungsschutz
KÖSTER Schutz- und Drainagebahn 3-250
KÖSTER Schutz-und Drainagebahn 3-400

Eine vollständiges Abdichtungssystem im Neubau schließt auch eine Abdichtung der Bodenplatte ein. Im Gegensatz zur Abdichtung oberhalb der Bodenplatte bleibt das Bauteil bei einer Abdichtung unterhalb der Bodenplatte selbst trocken und gewährleistet so gleichzeitig auch eine Wärmedämmung.

Auf den sauberen und tragfähigen Untergrund wird ein Voranstrich aufgebracht. KÖSTER Polysil TG 500 ist hier die Standardlösung, eventuell vorhandene Salze werden dadurch gebunden und der Untergrund verfestigt.

Die eigentliche Flächenabdichtung erfolgt zweilagig mit KÖSTER Deuxan 2K-Spachteldicht. Die Einbettung des KÖSTER Armierungsgewebes zwischen die beiden Abdichtungslagen wird grundsätzlich empfohlen. Es ermöglicht eine Kontrolle der Schichtdicke und verbessert die Rissüberbrückung. Vor dem Betonieren der Bodenplatte wird eine Trennlage z. B. aus zwei Lagen PE-Folie eingebaut. Die Abdichtung ist bei den Nachfolgearbeiten vor mechanischer Beschädigung, z. B. durch eine Schutzstrich zu schützen. Seitlich der Bodenplatte wird die vertikale Abdichtung an die Abdichtung unter der Bodenplatte angebunden, die Kehle im Anschlussbereich ist mit einer Hohlkehle aus KÖSTER Deuxan 2K-Spachteldicht auszurunden.

Es gelten jeweils die Angaben in den technischen Merkblättern.