• Kelleraußenabdichtung

    Nasse Keller sind nicht nutzbar und gefährden die Bausubstanz. Um den Keller mit einer neuen, dauerhaft sicheren Abdichtung wieder nutzbar zu machen, bieten wir unterschiedliche Verfahren an: Von außen mittels kunststoffmodifizierter Dickbeschichtung, mineralischer Dichtungsschlämme oder kaltselbstklebender Dichtungsbahn – dabei wird die gesamte Außenwandfläche vor Wassereintritt geschützt. Eine Alternative stellt die sogenannte Schleier- bzw. Flächeninjektion dar, bei der die Außenabdichtung von der Innenseite der Kellerwände aus durchgeführt wird.

  • Kellerinnenabdichtung

    Bei der Kellerinnenabdichtung ohne Freilegen der Kelleraußenflächen, d. h. ohne jegliche Erdarbeiten, wird von innen dauerhaft abgedichtet. Selbst bei fließendem Wasser können solche Abdichtungen durchgeführt werden. Über einen bestimmten Beschichtungsaufbau wird eine Druckwasserdichtigkeit hergestellt. Darüber hinaus wird nach erfolgreicher Abdichtung ein dampfdiffusionsoffener Sanierputz aufgebracht.

  • Horizontalsperren u. Mauerwerksinstandsetzung

    Horizontalsperren u. Mauerwerkinstandsetzung Aufsteigende Feuchtigkeit in Mauerwerken führt auf Dauer zu erheblichen Schäden. Anzeichen sind Salzausblühungen, abplatzender Putz, modernde Tapeten und die Bildung gesundheitsschädlicher Schimmelpilze. Anhand eines patentierten Verfahrens wird, z. B. mittels einer Injektion, ein unverrottbares und dauerhaft elastisches Kunstharz in das Mauerwerk eingebracht, so dass eine nachträgliche Horizontalabdichtung gegeben ist und keine Feuchtigkeit mehr kapillar aufsteigen kann.

  • Riss- und Schlauchverpressungen

    Bauteilrisse sind strukturelle Schwachpunkte. Sie verkürzen die Lebensdauer des gesamten Bauwerks, weil die Bausubstanz durch eindringendes Wasser merklich geschwächt wird. Ein elastischer oder kraftschlüssiger Rissverschluss ist erforderlich. Dazu wird mittels einer Druckinjektion über Injektionspacker der Rissverlauf mit einem Polyurethanharz verfüllt.

  • Fugenabdichtungen

    Fugen innerhalb von Bauteilen sind notwendig, um Bauteilbewegungen aufzunehmen. Durch eine sichere Fugenabdichtung werden diese Bauteilfugen dauerhaft elastisch, formstabil und UV-beständig abgedichtet. Dadurch werden auch zukünftig Bauteilbewegungen ermöglicht, 6 ohne zu Schäden zu führen.

  • Anti-Schimmel-System

    Wohn- und Lagerräume sollten schon allein aus gesundheitlichen Gründen frei von Schimmel sein. Mit der KÖSTER Hydrosilikatplatte erfolgt die Schimmelbekämpfung auf wirtschaftliche Weise und vollkommen frei von Giften. Auf rein physikalische Art und Weise entzieht dieses System der Schimmelbildung die Basis. Die KÖSTER Hydrosilikatplatte wirkt feuchteregulierend, reduziert aufgrund ihrer wärmeisolierenden Wirkung die Kondenswasserbildung und erzeugt ein angenehmes Raumklima. Die hohe Alkalität und die stets trockene Oberfläche verhindern eine Neubildung von Schimmel.

  • Betonschutz und Betoninstandsetzung

    Schäden an Betonbauteilen, z. B. Ausbrüche, bedürfen der sofortigen Behandlung zur Wiederherstellung der ursprünglichen Eigenschaften. Freiliegende Bewehrungsstähle müssen korrosionsschützend behandelt werden. Mit mineralischen Produkten wird die ursprüngliche Struktur 5 wiederhergestellt.

  • Feucht- und Nassraumabdichtungen

    Nur wenige Bauteile sind so regelmäßig dem Wasser ausgesetzt wie Bäder und Feuchträume. Eine professionelle rissüberbrückende Abdichtung ist hier in jedem Fall erforderlich. Die Abdichtung soll zudem tragfähig genug sein, damit Fliesen auf die Abdichtung aufgebracht werden können.

  • Bodenbeschichtungen

    Nicht nur aus optischen Gründen ist es von Bedeutung, Böden von z. B. Garagen, Industriehallen oder Großküchen zu beschichten. Durch farbige Schutzbeschichtungen werden diese Böden gegen mechanische Beschädigungen und gegen den Eintritt von Flüssigkeiten 9 dauerhaft geschützt.

  • Fassadenschutzsysteme

    Witterungseinflüsse und der daraus resultierende Feuchtigkeitseintritt in den Untergrund führen zu Schädigungen in der Fassade. Zum Schutz solcher Fassaden aus mineralischen Baustoffen werden Imprägnierungen eingesetzt, nach denen die Oberfläche wasserabweisend ist. Diese Hydrophobierungsmittel dringen tief ein und trocknen rückstandslos auf, um die Optik der Fassade durch die Imprägnierung nicht zu beeinträchtigen.

  • Balkon- und Terrassenabdichtungen

    Für die Balkon und Terrassenabdichtung werden an die Abdichtung höchste Anforderungen gestellt. Sie muss witterungsbeständig, wasserdicht und abriebfest sein. Auch treten im Außenbereich evtl. Bauwerksbewegungen auf, so dass rissüberbrückende Systeme einzusetzen sind.

  • Dachabdichtungen

    Dächer sind aufgrund ihrer herausgehobenen Position erheblichen temperaturund witterungsbedingten Belastungen ausgesetzt, Rissbildung durch Spannungen in der Abdichtung kann die Folge sein. Sichere nachträgliche Abdichtungen sind erforderlich. Es ist entscheidend, Produkte mit großer Elastizität und einer hohen UV-Beständigkeit einzusetzen.

  • Behälter- und Leitungsabdichtungen

    Undichte Abwasserleitungen führen in allen abwassertechnischen Anlagen zu erheblichen Schäden, die oft erst spät erkannt werden. Bei der Sanierung ist es notwendig, auf unterschiedliche Schäden mit einem jeweils abgestimmten Abdichtungssystem zu reagieren. Die Schadensanalyse ergibt dann, ob eine punktuelle Leckstellenabdichtung ausreichend ist oder ob eine vollflächige Beschichtung gegebenenfalls auch gegen Säuren erforderlich ist.

Wie man sein Haus effizient und umweltfreundlich imprägniert

Wasser im Keller oder in der Hauswand ist immer eine unange­nehme Sache. Nasse Keller sind nicht nutzbar und gefährden die Bausub­stanz. Aufstei­gende Feuch­tig­keit im Mauer­werk führt zu Salzaus­blü­hungen, abplat­zendem Putz, modernden Tapeten und zu gesund­heits­schäd­li­chem Schimmel. Mit hochqua­li­ta­tiven, umwelt­freund­li­chen Abdich­tungs­sys­temen für Neu– und Altbauten sorgen wir für Abhilfe.

Was ich und mein ausge­bil­detes Team leisten, ist die Imprä­gnie­rung des Mauer­werks von außen und von innen. Bei der Behand­lung von außen (Positiv­ab­dich­tung) wird die Außen­wand­fläche mittels kunst­stoff­mo­di­fi­zierter Dickbe­schich­tung, minera­li­scher Dichtungsschlämme oder kaltselbst­kle­bender Dichtungs­bahn vor Wasser­ein­tritt geschützt. Bei Sanie­rungen wird mittels Injek­tion ein unver­rott­bares und dauer­haft elasti­sches Kunst­harz in das Mauer­werk einge­bracht. Dadurch ist eine nachträg­liche Horizon­tal­ab­dich­tung gegeben. Feuch­tig­keit kann nicht mehr kapillar aufsteigen. Auch ohne Freilegen der Keller­au­ßen­flä­chen, also ohne erfor­der­liche Erdar­beiten, können dauer­hafte Keller– Innen­ab­dich­tungen (Negativ­ab­dich­tung) vorge­nommen werden. Das ist sogar bei fließendem Wasser möglich. Über einen spezi­ellen Beschich­tungs­aufbau wird Druck­was­ser­dich­tig­keit herge­stellt und nach erfolg­rei­cher Abdich­tung ein dampf­dif­fu­si­ons­of­fener Sanier­putz aufge­bracht. »Alle diese Methoden sind erprobt und zuver­lässig und lassen sich schnell und sicher anwenden.

Die Abdichtungsspezialisten

Warum ist eine Abdichtung so wichtig?

Die Bauwerksabdichtung ist ein Schlüsselelement des Bauprozesses und KÖSTER hat sich seit seiner Gründung 1982 genau darauf spezialisiert. Wir bietet eine breite Palette von Abdichtungssystemen vom Keller bis zum Dach. Nicht selten sind aber auch individuelle Lösungen gefragt, die speziell auf ein Bauvorhaben abgestimmt werden müssen. Aus diesem Grund arbeiten unsere erfahrenen Ingenieure stets mit dem Kunden zusammen, analysieren jede Situation im Einzelnen und entwickeln eine Lösung, die den Anforderungen des Kunden und des Bauvorhabens enstpricht.

Warum ist eine Abdichtung so wichtig? Jedes Jahr wird weltweit sehr viel Geld in Infrastruktur, öffentliche und private Bauprojekte investiert. Nach dem Bauschadensbericht der Bundesregierung sind ca. 80% aller Gebäudeschäden in letzendlich auf Abdichtungsprobleme zurückzuführen. Die Investition in eine hochwertige Abdichtung schützt Bauwerke nicht nur gegen eindringendes Wasser sondern sorgt auch mittelfristig für niedrige Instandhaltungskosten, eine effiziente Nutzung von Ressourcen und somit langfristig für eine erhöhte Rendite von in Gebäuden gebundenes Kapital.

Neubauprojekte

In Neubauten schützt eine Kelleraußenabdichtung und eine Abdichtung unter der Bodenplatte gegen eindringendes Wasser aus dem Boden. TPO Dachbahnen schützen Flachdächer, die eine Lebensdauer von 50 Jahren oder mehr in allen Klimazonen der Welt erreichen. Flüssig applizierte kunststoffbasierte Abdichtungen schützen Balkone und Terrassen gegen Wettereinflüsse. Mineralische Materialien mit Trinkwasserzertifizierung schützen unser wichtigstes Lebensmittel auf der Innenseite von Trinkwasserzisternen. In Gewerbebauten verbinden dekorative Bodenbeschichtungen Design mit einfacher Reinigung. In Industrieanlagen schützen rutschfeste hoch beständige Beschichtungen Betonböden vor mechanischer Belastung und Verschmutzung wie Öle, Säuren. Fugenabdichtungen und Injektionsgele helfen unterirdische Infrastruktur, wie zum Beispiel U-Bahnen und Tunnels erfolgreich zu bauen. Wasserabweisende Materialien helfen eindringendes Wasser in Gebäudehüllen und Infrastruktur zu verhindern, während spezielle Farben Fassaden in Küstenregionen gegen aggressive und salzhaltige Luft schützen.

Instandsetzungsprojekte

In Instandsetzungsprojekten dichten zementbasierte kristallisierende Abdichtungsmaterialien Bauteile wie zum Beispiel Keller oder Tunnel von der Negativseite ab. Spezielle Schnellzemente können sogar fließendes Wasser stoppen. Schleierinjektion und Mauerwerksinjektion sind zwei spezielle Lösungen, die Bauteile nachträglich von außen abdichten - ohne Aufgraben. Horizontalsperren verhindern kapillar aufsteigende Feuchtigkeit in Wänden, während Sanierputze den Trocknungsprozess des Mauerwerks unterstützen, in dem Sie Salze aufnehmen, die andernfalls die Baustubstanz schädigen würden. Feuchteschutzsysteme schützen auf Betonböden vor Dampfdiffusion, Blasenbildung und verhindern somit das Versagen von Bodenbeschichtungen. Infrastruktur bildet das Herzstück einer modernen, handelnden Welt. Deren stahlbewehrte Betonbauten müssen gewartet und geschützt werden, für eine sichere Nutzung heute und morgen. Rissinjektionstechnologie ist dazu in der Lage gerissene Betonstrukturen zu reparieren, ob gegen eindringendes Wasser oder, um statische Festigkeit kraftschlüssig wieder herzustellen.